Suche

ESCCAP CH / Newsletter 06, 2022 / Reisen mit Hund und Katze

Hund und Katze in die Sommerferien mitnehmen?


Die Reisesaison steht vor der Türe. Wenn Hund oder Katze in die Auslandferien mitgenommen werden, gibt es einiges zu beachten. Nicht nur die Einreise in andere Länder unterliegt Regelungen, auch die Rückkehr in die Schweiz. Die Einfuhrbestimmungen sind komplex und die Zollkontrollen streng – zum Schutz von Tier und Mensch. Informieren Sie sich frühzeitig und überlegen Sie sich vor der Reise, ob Sie den Hund oder die Katze wegen des Infektionsrisikos mit unterschiedlichen Erregern überhaupt mitnehmen wollen!

Schutz vor Flöhen, Zecken und Mücken

Flöhe sind in ganz Europa das ganze Jahr über aktiv. Sie können Krankheitserreger auf Ihr Tier übertragen. Verschiedene Zecken können mit ihrem Stich Erreger bestimmter Krankheiten wie z. B. Babesiose, Ehrlichiose oder Anaplasmose auf Hund und/oder Katze übertragen. Am Reiseziel können Sandmücken Leishmanien, die Erreger der gefährlichen Leishmaniose, auf Ihr Heimtier übertragen, in Süd- und Osteuropa können zudem Mücken die Herz-Dirofilariose übertragen. - Geeignete Präparate gegen Flöhe, Zecken und Mücken sind in der Tierarztpraxis erhältlich. Die Schutzwirkung tritt innerhalb weniger Tage ein und hält je nach Präparat 4 Wochen bis einige Monate an, jedoch nicht immer zu 100%. Sie sollten Ihr Tier vor Abreise behandeln und den Schutz während der Reise in den angegebenen Wirkungsintervallen regelmässig auffrischen.

Wurmkur gegen Herz- und Lungenwürmer, Bandwürmer sowie Spul- und Hakenwürmer

Hunde und Katzen können sich in ganz Europa mit Darmparasiten wie Spulwürmern und Hakenwürmern sowie Lungenwürmern oder Zwergfadenwürmern anstecken. Diese gefährden z.T. auch den Menschen. - Geeignete Präparate mit breitem Wirkspektrum gegen die verschiedenen Würmer sind in der Tierarztpraxis erhältlich. Gegen die Herz-Dirofilariose ist die Wurmbehandlung 4 Wochen nach Reisestart zu beginnen. Falls Sie länger als 4 Wochen verreisen, muss die Behandlung in 4-wöchigen Abständen wiederholt werden. Die letzte Behandlung hat spätestens innerhalb von 4 Wochen nach Rückkehr zu erfolgen.

Nicht vergessen

Ins Gepäck des Tierhalters gehört eine Reiseapotheke mit Flohkamm, Zeckenzange, spitzer Pinzette, Mückennetz, ESCCAP-Hundekotsäcklein sowie von der Tierarztpraxis abgegebenen Desinfektions-, Durchfall- und Entwurmungsmitteln. Das Mitführen des EU-Heimtierausweises ist verpflichtend. Heimtiere müssen bei Grenzübertritten innerhalb der EU zur Identifikation mit einem Mikrochip gekennzeichnet sein. Informieren Sie sich frühzeitig bei Ihrer Tierärztin/Ihrem Tierarzt, bei ESCCAP, beim Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen, beim Zoll, bei der Fluggesellschaft und bei der Botschaft des Reiselandes.

Eingeschleppte Reiseerkrankungen

Im Mittelmeerraum und in Südosteuropasind viele Hunde mit Parasiten wie Leishmanien, Babesien und Herzwürmern befallen. In diesen Gebieten ist eine Übertragung auf Ihr Tier möglich. Die Folgen können schwere Erkrankungen mit oft tödlichem Verlauf sein. Einige importierte Reiseerkrankungen wie Tollwut oder Befall mit dem 3-gliedrigen Hundebandwurm sind wichtige Zoonosen und von grosser seuchenpolizeilicher Bedeutung. In die Schweiz eingeschleppt, gefährden sie Kinder und Erwachsene sowie weitere Tiere.

Vorsicht bei Strassenhunden und streunenden Katzen

Strassenhunde, Strassenkatzen oder Tiere aus Tierheimen in Feriengebieten mit nach Hause zu nehmen, ist sehr riskant. Findeltiere aus Tollwutrisikoländern sollen unter keinen Umständen mitgenommen werden. Für die Einreise von Heimtieren aus derartigen Ländern gelten strenge Vorschriften, welche die Grenztierärzte und der Zoll konsequent durchsetzen. Werden die Einfuhrbestimmungen nicht erfüllt, müssen die Tiere ins Herkunftsland zurückgebracht oder eingeschläfert werden.

ESCCAP-Reisetest nutzen

Nutzen Sie den Reisetest unter Reisetest | ESCCAP Schweiz! Klicken Sie auf der Europakarte das Urlaubsland an, und Sie erhalten sofort eine Übersicht mit allen Informationen, die für den Parasitenschutz Ihres Vierbeiners wichtig sind! Benutzen Sie dazu auch den ESCCAP-Reiseflyer, den Sie hier herunterladen können.

Die Unterlagen bieten TierärztInnen und tiermedizinischem Fachpersonal sowie TierhalterInnen einen prägnanten Überblick. Sie dienen dem richtigen Parasitenschutz für Hunde und Katzen für jedes europäische Land und dem Gesundheitsschutz des Menschen.

>>> Hier die modulare Guideline 1 «Bekämpfung von Würmern bei Hunden und Katzen» herunterladen: e3m2vy33_0864_ESCCAP_MG1_CHDE_20191129.pdf

>>> Hier die modulare Guideline 3 «Bekämpfung von Ektoparasiten bei Hunden und Katzen» herunterladen: Modulleitfaden 3-CH.indd (esccap.ch)


>>> Hier das Positionspapier «Leishmaniose» herunterladen:

ESCCAP_2021b_FS_Leishmaniose_D_RZ.qxp_ESCCAP_FS


>>> Hier den Flyer «Mit Heimtieren in Europa reisen – was ist zu beachten?» herunterladen:

ESCCAP_FlyerReisen_Upd2022_D_Web.pdf


Impressum: ESCCAP Schweiz, c/o fp-consulting, Bederstrasse 4, CH-8002 Zürich, Tel. +41 244 271 06 00, info@esccap.ch, www.esccap.ch

21 Ansichten